„alternative-energiequellen.info“ ist die Online-Zeitung der Bürgerinitiative BIFUNAE, die sich zum Schutz des Westufers am Starnberger See gegründet hat und sich dort auch mit den Gefahren durch das geplante Tiefen-Geothermie-Kraftwerk Bernried / Höhenried auseinandersetzt.

Aufschub verhindert neue Erkenntnisse?

Benachrichtigung

Schaidt – Geoenergie geht auf Konfrontation

Die Firma Geoenergy verweist in ihrem Schreiben an Gebhart und Brandl auf das Bergrecht: „Nach dieser rechtlichen Maßgabe sind unsere Projekte genehmigungspflichtig. GeoEnergy hat weit im Vorfeld alle Vorsichtsmaßregeln mit dem Bergamt im Detail und soweit erkennbar diskutiert und abgestimmt.”
Auch seismische Ereignisse seien in die Planung mit einbezogen worden. …
GeoEnergy will das Ergebnis der Untersuchung in Landau nicht abwarten.
Ein Geothermie-Moratorium, also eine Übereinkunft, Geothermie-Projekte aufzuschieben oder vorläufig zu unterlassen, bringt laut GeoEnergy-Geschäftsführer Uwe Seifen „keine neuen Erkenntnisse, ja verhindert diese.
Lesen im Duttweiler

Es besteht noch erheblicher Forschungsbedarf“, so Gönner, Umweltministerium

Wir fragen uns, auf welcher Basis Genehmigungen erteilt werden, wenn es keine ausreichenden Erkenntnisse über die Gefahren gibt.
Ist der Schutz der Bevölkerung kein vorrangiges Anliegen unserer Behörden?

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Howdy,
Categories
Translate