Bundesumweltministerium beauftragt Risikostudie

Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit beauftragt

… Gemessen an der Nutzung konventioneller Energieträger liegen für Deutschland bislang nur wenige konkrete Betriebserfahrungen mit geothermischen Anlagen vor. Die Investitionen in Geothermiekraftwerke sind deshalb mit verschiedenen Risiken verbunden. Da alleine etwa 70 % der Kosten der Erschließung einer geothermischen Lagerstätte auf die Bohrung entfallen, kommt der Erkundung von möglichen Standorten eine wichtige Rolle zu. Folgen unzureichender Erkundung sind Erderschütterungen oder -hebungen, die vor allem in bewohnten Regionen erhebliche Folgekosten führen können. Ökologische Risiken bergen beispielsweise durch die Bohrungen entstandene Eingriffe in den Grund- und Oberflächenwasserhaushalt oder Stofffreisetzungen an der Erdoberfläche.

Für Behörden, Investoren und Anwohner ist es deshalb wichtig, das mit der Geothermie verbundene Risiko für ihre Region abschätzen zu können. Gegenwärtig werden in Deutschland erste Erfahrungen mit der Geothermie gesammelt − die Erforschung ihrer Risiken ist jedoch noch nicht weit fortgeschritten. Das vom Bundesumweltministerium beauftragte Geothermie-Projekt der GRS soll dazu beitragen, diesen Zustand zu ändern…
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit

Howdy,
Kategorien