Bürgermeister Steigenberger – 9. 12. 2009

Bernried T Seit drei Jahren beschäftigt sich die Gemeinde Bernried mit dem Thema Geothermie. Dabei ist die Kommune von Beginn an als Partner der BE Geothermal in die Realisierung des Projekts eingebunden. Eine sehr wichtige Partnerschaft, betonte Bürgermeister Josef Steigenberger vor kurzem in der Bürgerversammlung.
Denn somit habe die Gemeinde die Möglichkeit nicht nur bei den Preisen, sondern auch bei der Standortwahl mitzureden.
Vor allem verfolge die Gemeinde das Interesse, dass bei der Verwirklichung der geplanten Fernwärmeversorgung keinerlei negative Auswirkungen für die Bevölkerung und die Umwelt entstehen,

versicherte Steigenberger,

auch seien der Gemeinde die Bedenken der Bürger sehr wichtig.
Weiter betonte er, die Geothermal, die für den Bau des Kraftwerks und die Stromerzeugung verantwortlich ist, als einen vernünftigen Partner kennen gelernt zu haben.
Die Fernwärme soll die Klinik Höhenried sowie die Ortschschaft Bernried versorgen; zudem zeige die Gemeinde Tutzing Interesse.
Als nächstes solle für die Realisierung des Fernwärmenetzes Expertenwissen eingeholt werden, so der Bürgermeister.
Landrat Friedrich Zeller bescheinigte dem Bernrieder Geothermie- Projekt optimale Bedingungen und bezeichnete es zudem als einen großen Fortschritt für den Landkreis.

Am 12. Januar wird die BE Geothermal den aktuellen Stand des Projekts auf der Gemeinderatssitzung im Rathaus Bernried vorstellen.

http://www.stadtmarketing-starnberg.de/galerie-Dateien/Vollversammlung/20091208.SZRST00308_003_NE.pdf.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Howdy,
Kategorien