Den Bürgern die Augen öffnen

Geothermie in Brühl: Meinung der Bürger in den Vordergrund stellen und nicht den Bürgermeister zum Sündenbock machen

Den Bürgern die Augen öffnen

In der Presse und vom Bürgermeister ist immer nur zu lesen, der Gemeinderat hätte mit großer Mehrheit den Pachtvertrag in Sachen Geothermie-Gelände beschlossen. Heute möchte ich allen Brühler Bürgern und vor allem dem Bürgermeister mal die Augen öffnen. Es gab nämlich eine Fraktion, die den Vorteil hat, bei ihren Entscheidungen, keine parteipolitischen Vorgaben beachten zu müssen. Sie treffen meines Wissens ihre Entscheidungen ausschließlich sach- und ortsbezogen im Interesse des Gemeinwohles. Eben diese, leider noch zu kleine Fraktion im Gemeinderat bezeichnete damals den Standort des Geothermiekraftwerkes sogar ohne das Wissen möglicher Erdbebenschäden, aber schon neben Schule und Wohnbebauung, Turnverein und Hundeverein als „grottenfalsch“. Die Freien Wähler lehnten diesen Standort strikt ab!

Alle anderen Gemeinderäte, die nach dem damaligen Wissensstand eine gute Sache für Brühl gesehen haben, sollten umdenken und jetzt ihre Brühler Bürger sehen, die dieses Projekt vehement ablehnen und auf keinen Fall ein Risiko für Brühl eingehen wollen. „Unser schönster Ort ist Brühl am Rhein, so soll es immer sein, da passt kein Geothermiewerk rein“

Hans Kloiber, Brühl

Weitere Leserbriefe ->

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Howdy,
Kategorien