Der letzte Strohhalm

Hot-Dry-Rock in Mauerstetten

MAUERSTETTEN (AZ) | 04.06.2010 20:33 UHR

Geothermie: Bohrfeld soll weiter genutzt werden

Mit weiteren Schritten auf dem Geothermie-Bohrfeld zwischen Kaufbeuren und Mauerstetten (Ostallgäu) ist im Spätsommer zu rechnen. «Dass wir weitermachen, ist sicher. Noch sondieren wir die optimale Nutzungsart», so Curd Bems, Geschäftsführer der Betreiberfirma Exorka (München).

Damit werden auch künftig Chancen gesehen, an dieser Stelle Energie aus dem Erdinnern nutzbar zu machen. Die Anlage war vorerst still gelegt worden, nachdem sich die Schüttung des heißen Tiefenwassers als nicht ausreichend herausgestellt hatte. Das heißt, das Tiefenwasser hat zwar eine für die Stromerzeugung und Fernwärmenutzung ausreichende Temperatur, ist jedoch nicht in ausreichender Fließmenge vorhanden. Rund 20 Millionen Euro hat Exorka nach eigenen Angaben bisher in die Suche nach heißem Tiefenwasser an dieser Stelle gesteckt. (avu)
Allgäu-Rundschau

Bereits am 1. Dezember 2009 berichtete die Allgäuer-Rundschau:
Die Betreiberfirma Exorka prüft derzeit die Möglichkeiten für ein sogenanntes petrothermales System. Nachdem heißes Tiefenwasser aufgrund der zu geringen Schüttungsmengen nicht gefördert werden konnte (wir berichteten), plant das Unternehmen nun, mit dieser Methode die Energie des heißen, aber trockenen Gesteins zu nutzen.
Lesen

weltweit nicht ein funktionierendes Kraftwerk

Die Technik des petrothermalen Systems (Hot Dry Rock) steckt positiv ausgedrückt in den Kinderschuhen. Bislang gibt es weltweit nicht ein funktionierendes Kraftwerk, das nach dem Hot Dry Rock Verfahren arbeitet, wie Ingrid Stober vom Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau in Freiburg erläuterte.

Die Hot-Dry-Rock-Technologie: Man treibt Bohrungen in heisse Gesteinsschichten und pumpt mit so hohem Druck Wasser hinein, dass sich Risse im Gestein bilden. Dabei können Erdbeben ausgelöst werden.
Diese Technologie wurde in Basel und in Kalifornien in The Geysers verfolgt und nach den Erdbeben in Basel eingestellt. Auch in Australien – weitab von jeder Besiedlung – ist bisher kein HDR-Kraftwerk ans Netz gegangen. (info)

Der Übergang vom hydrothermalen System zum petrothermalen System ist allerdings fliessend. Die klassische Definition des HDR-verfahrens, die von einem heissen und (fast vollständig) trockenem Grundgebirge ausging, ist auf Grund der Erkenntnisse aus vielen Tiefbohrungen heute nicht mehr haltbar. Einvernehmen besteht aber darüber, dass man von „HDR“-Verfahren sprechen kann, wenn eine Bohrung keine wirtschaftlich relevante Schüttung liefern kann (wie in Mauerstetten), und Stimulationsmassnahmen notwendig sind, um Fliesswege zu schaffen.

Hot-Dry-Rock-Systeme (HDR), auch Deep Heat Mining (DHM), Hot Wet Rock (HWR), Hot Fractured Rock (HFR) oder Stimulated Geothermal Systems (SGS). Der umfassende Begriff ist Enhanced Geothermal Systems (EGS). Es handelt sich hierbei um eine Energiegewinnung aus dem Gestein selbst; sie ist also weitgehend unabhängig von wasserführenden Strukturen. Das heiße Gestein wird dabei als Wärmetauscher genutzt. (petrothermale Systeme)

Geographische Lage

Mauerstetten 47°52’59.42 N
Bernried 47°52’24.46 N

x
Mauerstetten liegt also geographisch ungefähr auf der gleichen Breite wie Bernried. Demzufolge liegt die nach Süden hin absinkende Malmschicht in ca. gleicher Tiefe.
„Irgendwo zwischen Unterhaching und Mauerstetten ist die Grenze, wo’s funktioniert und wo nicht“, meint Dipl. Ing. für Bauwesen und Geotechnik, Stephan Hild.

Projekt Fördertemperatur Nutzung Fündigkeit
Mauerstetten 125°C
in 4.545 m Tiefe
Wärme/Strom Nicht fündig
Schüttung zu gering

R.F-J.

——————————————————————
zum Projekt Mauerstetten aus Geothermiekompetenz.de (GGSC Augsburg)

Auftraggeber: Exorka GmbH (Geothermie Allgäu)

Auftragnehmer: Erdwerk GmbH (Achim Schubert)
Tätigkeiten: geologische Vorstudie, geologisch-technische Detailbewertung

Auftragnehmer: (Gassner)
Tätigkeiten: Wirtschaftlichkeitssimulationen, Finanzierungskonzepte, Beteiligungsverhandlungen, Vertragsprüfungen, Versicherungskonzepte

Auftragnehmer: gec-co Global Engineering & Consulting-Company GmbH
Tätigkeiten: technisches Projektmanagement

Howdy,
Kategorien