Geothermie-Kraftwerk in Brühl: "Halte es schlicht für fahrlässig"

Aus dem morgenweb

Interview: Ketscher Bürgermeister Jürgen Kappenstein warnt weiterhin vor den Risiken des Geothermie-Kraftwerks in Brühl
Von unserem Redaktionsmitglied Ralf Strauch

Brühl/Ketsch. Im Rahmen unserer kleinen Reihe mit Interviews zum Geothermie-Kraftwerk in Brühl sprach diese Zeitung diesmal mit Jürgen Kappenstein, dem Bürgermeister von Ketsch. Seine Gemeinde grenzt unmittelbar an das Gelände des geplanten Geothermie-Kraftwerks. Zudem ist Ketsch gemeinsam mit Brühl Träger der benachbarten Marion-Dönhoff-Schule und gehört ebenfalls dem Abwasserzweckverband mit dem nahen Klärwerk an.

Das Interview im morgenweb.de befindet sich nun im Archiv des morgenweb –
Registrierung gefordert: 
http://www.morgenweb.de/service/archiv/artikel/697305945.html

Howdy,
Kategorien