Geothermie-Kraftwerk Landau, das Ende einer Pleite-Technologie?

Begleittext SWR1: Dutzende von Arbeitsplätzen sollten beim Geothermie Projekt in Landau entstehen, als 2007 der Startschuss fiel für die Nutzung der Erdwärme im Oberrheingraben. Landau war einer der Standorte für das ehrgeizige Projekt. Doch in der Folge gab es kleine Erdbeben und der Betrieb musste mit geringerem Druck arbeiten. Damit sank aber auch die Effizienz. Derzeit kostet eine Kilowattstunde aus Erdwärme 25 Cent. Damit ist die Geothermie die teuerste der erneuerbaren Energieformen. Ende 2011 hatte das Geothermiekraftwerk Landau eine Leistung von 3 Megawatt. Soviel schafft auch eine einzelne Windkraftanlage. Und von den vielen versprochen Arbeitsplätzen sind zwei Vollzeitstellen übrig geblieben.

Frank Krones berichtet.

Sendung –  SWR1

Schadensmeldungen Geothermie Landauzum Vergrössern auf die Abbildung klicken

Deutlich erkennbar sind die der BI Landau bekannten Schadensmeldungen (rot) und die Schadensbeobachtungen (gelbes Kreuz) aus der sich zunehmend weitere Schadensmeldungen generieren.

Anmerkung: Die Schadensmeldungen an den Betreiber und an das Bergamt sind hier nicht dargestellt. Das LGB-RLP verweigert die Herausgabe der Schadensmeldungen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Howdy,
Kategorien
Recent Access