GKW BI-Brühl

Geplant ist ein Erdwärmekraftwerk, mit dem nur Strom, jedoch keine Fernwärme erzeugt werden soll. Der Bau und Betrieb eines solchen Kraftwerks verursacht Dauerlärm und lokale Abwärme. Zudem besteht das Risiko eines ortsnahen Erdbebens mit vielfältigen möglichen Auswirkungen (z. B. Gebäudeschäden, Risikolagen Firmenverlagerung und Trinkwassergefährdung). BI Brühl

„Es kann nicht sein, dass der Bürger allein das Risiko trägt“, fordert Rötgens, doch für eine Absicherung dieses auf den Bürgern lastenden Risikos sieht er eigentlich nur eine Möglichkeit: wenn das Geothermiekraftwerk gar nicht gebaut wird. Hier erinnert sich Brigitte Forwick an die Informationsveranstaltung vor etwa zwei Jahren in der Festhalle, an die Euphorie für erneuerbare Energien und dieses Projekt, zumal durch den sehr hohen Ölpreis – aber genauso daran, dass Bedenken von Bürgern „beiseite geschoben wurden“. Nicht nur Gaisbauer erwartet da jetzt die Unterstützung derjenigen im Gemeinderat, „die inzwischen dagegen sind“: Wenn „unsere gewählten Volksvertreter“ zu der Ansicht gelangt seien, vielleicht voreilig entschieden zu haben, müssten sie nun auch etwas tun.
morgenweb.de/region/schwetzingen

siehe auch: Geothermiegegner formieren sich

Howdy,
Kategorien