Probleme mit Geothermiebohrung: Am südlichen Stadtrand von Renningen ist offensichtlich das Grundwasser abgesackt

Michael Schmidt, veröffentlicht am 16.08.2011

Probleme mit Geothermie nun auch in Renningen

Nachdem in Eltingen unmittelbar nach Erdwärmebohrungen Häuser abgesackt sind und Millionenschäden verursacht wurden, gibt es nun wohl einen ähnlichen Fall in Renningen. Allerdings mit dem entscheidenden Unterschied, dass hier noch keine Schäden an Häusern entstanden sind. Aber bei einer Erdwärmebohrung im Juli am südlichen Stadtrand von Renningen ist offensichtlich das Grundwasser abgesackt. Wie in Leonberg sind bei einer Bohrung im Neubaugebiet Pfarrtor IV für eine private Erdwärmepumpe den ersten Ermittlungen zufolge durch das Bohrloch zwei grundwasserführende Schichten miteinander verbunden worden. Darauf floss das Wasser aus dem oberen Hohlraum in den unteren.

factum / simon granville

„Noch gibt es keine Setzungen an den Häusern“, sagt der Sprecher des Landratsamtes Böblingen, Dusan Minic. Der Schaden sei vielmehr bemerkt worden, weil Brunnen, die sich hier in der Talsenke des Rankbachs befinden, trocken gefallen seien. „Wir haben nun die Sanierung des Bohrlochs in Auftrag gegeben“, sagt der Behördensprecher. Wie auch in Leonberg-Eltingen wurde von Fachingenieuren außerdem ein Messnetz an den Gebäuden der Sophie-Scholl-Straße installiert, um eventuell nun entstehende Risse sofort dokumentieren zu können.

Ob und wie Auflagen des Landratsamtes von der beauftragten Bohrfirma be- oder missachtet wurden, sollen außerdem noch Gutachter herausfinden. Neben der Tatsache, dass augenscheinlich neben der Grundwasserabsenkung noch keine materiellen Schäden aufgetreten sind, gebe es bist jetzt im Vergleich zu Leonberg-Eltingen noch einen anderen wesentlichen Unterschied. „Die Bohrfirma ist äußerst kooperativ und trägt dazu bei, die Ursache zu finden“, berichtet Minic. Wie berichtet, hat im Fall von Eltingen die beauftragte Bohrfirma Gungl aus Renningen bislang die angeforderten Baustellendokumentationen nicht heraus gegeben.

Für den Fall, dass durch die Bohrungen tatsächlich Schäden entstehen, dürften sich aber gerade die Besitzer von Neubauten mit dem Nachweis der Ursachen schwer tun: Denn Setzungen und Risse sind bei Neubauten nicht selten.

Weiter zum vollständigen Artikel ->

Howdy,
Kategorien