„alternative-energiequellen.info“ ist die Online-Zeitung der Bürgerinitiative BIFUNAE, die sich zum Schutz des Westufers am Starnberger See gegründet hat und sich dort auch mit den Gefahren durch das geplante Tiefen-Geothermie-Kraftwerk Bernried / Höhenried auseinandersetzt.

Profit – Fliesswege

Benachrichtigung

Löcher bohren ist lukrativ – Daldrup & Söhne AG
Der Geschäftsbereich Geothermie hatte im Jahr 2009 mit 80 % (Vorjahr 44 %) zur Gesamtleistung beigetragen und ist erwartungsgemäß zum stärksten Unternehmensbereich der Daldrup & Söhne AG aufgestiegen. Unterlegt mit einem gegenüber dem Vorjahresstichtag um 47,1 % höheren Auftragsbestand von 75 Mio. EUR per 31.12.2009 (davon rund 90 % Geothermie) ist eine Auslastung weit über das Jahr 2010 hinaus gesichert.
… Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger…
welt-online

Auch Atom-Konzerne schmücken sich – mit dem Geld der Steuerzahler – mit Tiefer Geothermie
Profiteure eines Geburtsfehlers des EEG:
wirtschaftsforum-geothermie.de

Finanziert vom Steuerzahler
Mit erwarteten 0,6 % Anteil am Strommix aus Tiefer Geothermie bis 2020  ist sie der Garant dafür, dass es nicht zu einer Abschaltung der Atom,- und Kohlekraftwerke kommen kann.
Die kleinen dezentralen Biogasanlagen konnten dagegen bereits im letzten Jahr das AKW Brockdorf ersetzen. Die Förderung der Mini-KWK`s (Kraft-Wärme-Kopplung) wurde allerdings ausgesetzt.

Handwerker wurden kalt erwischt – Klimaschutzprogramm gestoppt
Ab sofort können für Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Wärmepumpen keine Investitionszuschüsse mehr gewährt werden. Ab sofort können daher auch keine neuen Förderanträge mehr entgegengenommen werden. Das Förderprogramm für kleine Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung und das Programm zur Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen müssen sogar rückwirkend gestoppt werden, da schon mit den bereits bewilligten Anträgen das Budget, das für 2010 zur Verfügung steht, voll ausgeschöpft wird. Rückwirkend heißt, dass Anträge, die aus dem vergangenen Jahr vorliegen und noch nicht bewilligt worden sind, nicht mehr genehmigt werden können.
Klimaschutzprogramm-gestoppt

R.F-J.

Related posts

2 Comments

  1. BXXXYYY

    Sehr geehrte Organisatoren der BI alternative Energiequellen,
    mit Interesse lass ich ihre Seite und bin erfreut über ihr Engagement. Ich werde allerdings nicht ganz schlau welche Seite Sie vertreten die der Industrie oder die des Umweltschutzes oder beides ?
    Zum Thema Profit – ich nehme an das Sie auch Geld verdienen (Profit machen) um in dieser Gesellschaft existieren zu können.
    Und ich weiß nicht wo Sie ihren Strom entnehmen ich jedenfalls ganz konkret aus der Steckdose. Der wird in der BRD zur Zeit noch aus ca. 90% umweltzerstörender Energie produziert. Die letzten ca. 10% stammen aus EE die allerdings auch die Umwelt belasten (Bau & Betrieb).
    Ganz ohne Umweltbelastung wird es so oder so nie gehen – also gilt nur die Frage nach dem kleineren Übel.
    Ich bin kein Freund der Kernenergie denn sonst müssten wir auch ein Endlager vor unserer Tür erlauben – oder gilt in Bayern das St. Florians Prinzip ?
    Zum Thema Bioenergie: Mono- bzw. Bi- oder Tri-kulturen sind nicht erwünscht, Rauchgase und Schallemissionen sind nicht erwünscht, Geruchsemissionen sind nicht erwünscht gescheige denn das die Ressourcen für einen größeren Teil Bioenergie ohne genannte Effekte herstellbar wären. Also energiemix oder nur Windspargel ? Wie speichern wir den den Windstrom – Druckluftspeicherkraftwerke ? Mit diesem sind hohe Differenzdrücke in “großen” Kavernen in Tiefen zwischen 1000 und 5000m notwendig ! – eine andere Größenordnung für induzierte Beben als bei der Geothermie.
    Also nur Photovoltaikanlagen -> Speicherung, Flächenbedarf ?
    Ich jedenfalls bin für den Energiemix auch mit der Entwicklung und dem Ausbau der Tiefengeothermie unter Einhaltung / Berücksichtigung der “realen” und nicht “hochstilisierten” Risiken. Hierzu ist offene Kommunikation untereinander unerlässlich. Und Akzeptanz das hierdurch auch in meiner Nähe akzeptable Belastungen entstehen – denn ich brauche ja auch einen Teil Energie – Kompromissbereitschaft wird benötigt !

    Daher würde ich mich über eine sachlichere Darstellung und Vorgehensweise ihrer BI freuen.
    In diesem Sinne freue ich mich auch über ihre sachliche Rückmeldung.

    MfG
    Ein Geofreund aus Bayern

    Reply
  2. Bayernfan

    Solange Sie Presseberichte als Argumentationsgrundlage verwenden, ist die gesamte Diskussion eine Farce.

    Frage dan die Mitglieder der BI: Woher kommt Ihr Strom, fahren Sie Auto? Falls nicht, woher kommt eigentlich das Schmieröl für die Fahrradkette?

    Ich gehe mal davon aus, dass Sie naturgegerbte Lederschuhe tragen und ansonsten Ihre Kleidung ohne Zutun der Öl&Gasindustrie hergestellt wurde?

    Sie wohnen in einem handerstellten Fachwerkhaus und haben jeder eine Naturkläranlage auf Ihrem Grundstück. Ihr tägliches Essen wird selbstverständlich selbst produziert?

    Die Landwirte unter Ihnen arbeiten selbstverständlich mit Ochsen oder Pferden und mähen ihre Wiesen um den Starnberger See mit der Sense? Ich werde mir diese Idylle demnächst mal anschauen.

    Den Pfälzern und Baden-Württembergern unter Ihnen kann ich nur raten, sich gegen den Weinbau aufzulehnen. Denn der beeinträchtigt nachweislich den Grundwasserschutz.

    In diesem Sinne,
    bitte ich Sie um eine sachliche Argumentation.

    Ein Freund von Problemlösungen

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Howdy,
Categories
Translate