GKW "Rimsinger Ei" vertagt

Mit Bekanntwerden des Erkundungsstopps am Rimsinger Ei veröffentlichte die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich (Grüne) die Antwort des Umweltministeriums auf ihre Anfrage, wie hoch das Risiko von Geothermiekraftwerken im Oberrheingraben eingeschätzt werde. Das Papier bleibt in manchen Punkten vage. So heißt es zum Beispiel:
„Auch in Gebieten geringer Seismizität sind Erdbeben durch tiefe Geothermie nicht auszuschließen.“
Lesen im Duttweiler

will man nun „ohne Eile“ und „im Einklang mit der Bevölkerung“ nur in kleinen Schritten weiter vorgehen. Dazu kommen die enormen Projektkosten von bis zu 50 Millionen Euro, so Badenova. Das sei ohne finanzkräftigen Partner ohnehin nicht zu stemmen. Und: Die Ruhe, mit der man das Thema nun angehen will ist auch den bundespolitischen Gegebenheiten zu verdanken.
… gibt sich Badenova-Geothermieexperte Johann Martin Rogg nun zurückhaltend:
„Wir haben keine Eile mit dem Projekt und wir werden es nur im Einklang mit der Region weiter verfolgen“, seismische Untersuchungen werde es bei Breisach nicht wie geplant im laufenden Jahr, sondern frühestens 2012 oder 2013 geben.
suedbaden.business-on.de/

Howdy,
Kategorien