Versalzen: Geothermie-Pilotprojekt „GeneSys“ gestoppt

Im Frühjahr haben Salzausfällungen bei der Rückförderung des heißen Wassers das Bohrloch an zwei neuralgischen Stellen verstopft. Wir hatten keine andere Möglichkeit, als den begonnenen Rückfördertest zu stoppen“, erklärt GeneSys-Projektleiter Dr. Johannes Peter Gerling.
celleheute.de/bgr-stoppt-ruckfordertest-im-geothermie-projekt-genesys/

Salz behindert Erkundung der Gesteinsschichten

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe hat überraschend ihr Erdwärmeprojekt Genesys gestoppt. Grund dafür ist eine Verstopfung des gut 3800 Meter tiefen Lochs durch zwei Salzpfropfen.

Seit Mai 2011 wurden insgesamt 20.000 Kubikmeter Wasser in das Bohrloch gepumpt, um in der Tiefe die Gesteinsschichten des Mittleren Buntsandsteins für den geologischen Wärmetauscher aufzuschließen.

Bei der Rückförderung des Wassers an die Oberfläche ist es zu einer Verstopfung durch kristallisiertes Salz gekommen.
Laut einem Bericht der Neuen Presse könne sich Projektleiter Johannes Peter Gerling nicht erklären, woher dieses Salz stammt. Zwangsläufig musste das Geothermie-Projekt gestoppt werden. Im Frühjahr wollen Experten mithilfe von Frischwasser von oben die Pfropfen lösen.
http://www.hannover.de/initiative-wissenschaft-hannover/

Damit ist nach dem Aachener „Leuchtturm der Forschung“ der RWTH auch bei dem Projekt der Bundesanstalt für Geowissenschaften die Suppe wohl endgültig verdorben.
Zum Super-C – tiefengeothermiebohrung-ist-nicht-wirtschaftlich/

Bereits vor einem Jahr berichteten wir von Problemen beim GeneSys-Projekt:
Lesen: “GeneSys” wird “Huff-Puff”

Auch das Millionen-Loch in Arnsberg kommt nicht voran.
Bereits vor 7 Jahren war das Loch gebohrt aus dem das heisses Wasser zur Wärmeversorgung des Arnsberger Spassbades kommen sollte,
Wir berichteten Februar 2011: 6 Jahre Arnsberg und kein Ende 

x

Howdy,
Kategorien