„alternative-energiequellen.info“ ist die Online-Zeitung der Bürgerinitiative BIFUNAE, die sich zum Schutz des Westufers am Starnberger See gegründet hat und sich dort auch mit den Gefahren durch das geplante Tiefen-Geothermie-Kraftwerk Bernried / Höhenried auseinandersetzt.

Eine Chronik zum GKW-Unterhaching

Benachrichtigung

GKW-Unterhaching, Dr. Knapek und die Lobby

Der Gemeinderat von Unterhaching beschloss unter Bürgermeister Dr. Knapek ein Geothermiekraftwerk in Angriff zu nehmen.
Dr. Knapek war Bürgermeister der Gemeinde Unterhaching bis 2008. Ab 2006 vertrat er gleichzeitig die Interessen der Mitglieder des Wirtschaftsforum Geothermie e.V. (siehe unten)

Gesamtprojektmanagement:
Rödl & Partner Entwicklung, Umsetzung und Finanzierung – „Alles aus einer Hand“

Das Geothermie-Öl-Kraftwerk Unterhaching
Geotherm. Wärmeleistung – bis zu 38 MW
Fossile (Heiz-Öl) Wärmeleistung – bis zu 47 MW
(Spitzenlast, Redundanz)

Übersicht

Februar 2004:
Bohrbeginn / H. Anger’s Söhne, Bohr- und Brunnenbaugesellschaft mbH
November 2005:
Vertrag für Kalina-Anlage zur Stromerzeugung aus Geothermie zwischen Unterhaching und Siemens unterzeichnet – In Anwesenheit von Dr. Erwin Knapek und Wirtschaftsminister Dr. Otto Wiesheu und Siemens-Vorstand Prof. Dr. Klaus Weyrich und der Vertretung von Rödl & Partner.
Januar 2007:
2. Bohrung / H. Anger’s Söhne, Bohr- und Brunnenbaugesellschaft mbH
Juni 2007:
Fertigstellung Heizwerk und Fernwärmenetz – Start des Probebetriebs der Wärmeversorgung, zunächst über das Redundanzheizwerk mit Heizöl
Februar 2008 bis Februar 2009
Erste Geothermie-Beben bis Mag. 2,5
Februar 2009:
Haushaltsrede von Dr. Christian Dollinger, Finanzreferent Unterhaching, CSU, Mitglied im Aufsichtsrat der Geothermie Unterhaching
Die Geothermie Unterhaching ist als Pilotprojekt gestartet und wurde als Gelddruckmaschine verkauft. … Haushalt mit 35 Millionen Euro belastet.
Juni 2009:
Eröffnung der Stromerzeugungsanlage
Zunächst ging die Anlage mit einer Förderpumpe in Betrieb, die ca. 300 m unter Geländeniveau im Bohrloch angeordnet war.
Es zeigte sich jedoch, daß der Förderwasserspiegel rapide absank.
Juli 2009:
Neue Förderpumpe: Bereits im Juli mußte eine neue, leistungsstärkere Förderpumpe in 700 Metern Tiefe eingesetzt werden. Weltweit gibt es nur 2 derartige Pumpen, Spezialanfertigung von Baker Hughes / USA. 2 x 1000 PS starke Motoren mit je 8 Meter Länge treiben die 6 Meter lange Tauchkreisel-Pumpe an. Insgesamt hängen 60 Tonnen Rohre an der Pumpe. Dadurch erhöhte sich auch der Eigenstrombedarf der Geothermieanlage drastisch.
Dezember 2009 bis einschliesslich September 2010:
Eine Pumpe ist kaputt und die Förderung des unterirdischen Heißwassers verläuft nur gedrosselt –
mit Stillstand der Stromproduktion
März 2010:
Dr. Christian Dollinger, Finanzreferent Unterhaching, CSU, Mitglied im Aufsichtsrat der Geothermie Unterhaching … Bis 2015 wird Unterhaching 41 Mio Schulden “erwirtschaftet” haben. (Darüber hinaus hat Unterhaching Bürgschaften in Höhe von rund € 70 Mio. übernommen)
Damit ist die dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde Unterhaching gefährdet
. Die Geothermie hat unser Altbürgermeister Dr. Knapek als Gelddruckmaschine verkauft. Die ursprüngliche Idee war mit geothermischer Wärme Strom zu erzeugen. Als sich dies während des Projektes als völlig inakzeptabel herausgestellt hat und klar wurde, dass die Rechnung auf unhaltbaren Wirtschaftsplänen basierte, musste dramatisch gegengesteuert werden….
April 2010:
Siemens steigt aus dem Nischen-Geschäft aus. Die Anlage in Unterhaching läuft nicht störungsfrei, da immer wieder Abdichtungsprobleme am Wärmetauscher auftreten.
Juni 2010:
Umstrukturierung auf Führungsebene.
Es gelte, auf dem technischen Sektor ebenso Kompetenz gegenüber externen Partnern zu zeigen als auch Probleme im Kraftwerk besser zu lösen. Dafür ist nun Rosemeier zuständig, der bei großen Firmen wie Shell oder zuletzt Linde-Gas tätig war.

Aktuell

September 2010:

Revision und Pumpenwechsel – dazu sind 30 verschiedene Firmen im Einsatz
Einbau neue Motoreinheiten und Pumpe
Jetzt ist von einer 10 Meter langen 20-Stufen-Tauchkreiselpumpe die Rede und zwei Motoren á 10 Meter Länge

Unterhaching hat 22.258 Einwohner
Seit 2006 wurden 350 Objekte – vom Reihenhaus über öffentliche Gebäude bis hin zum Gewerbebetrieb angeschlossen.X

Zahlen 2007 / 2008

Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG
aus den Bilanzen 2007, 2008

JahresabschlussJahresfehlbetragVerbindlichkeiten
2007-876.746,14 EUR65.835.532,47 EUR
2008-6.058.833,81 EUR
Verlustkonto der Kommanditistin
68.116.056,44 EUR

X

Lobby-Verband

Das Wirtschaftsforum Geothermie e.V.
(seit 2006)
Der Unternehmensverband hat sich die Förderung der Geothermie und Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen der Mitglieder zum Ziel gesetzt.
Zu diesem Zweck wurde das Wirtschaftsforum Geothermie e.V. (WFG) Ende 2006 gegründet.

Vorstand:
Dr. Erwin Knapek (Vorsitzender)
Dr. Peter Seibt (stellv. Vorsitzender)
Thomas Kölbel (stellv. Vorsitzender)

x

Heizkosten

“Preissenkung” (?) für Fernwärme Unterhachings zum 01.10.2010 wie folgt:

Der Grundpreis ändert sich bei Anschlussleistungen:

  • bis 50 kW: von 2,72 auf 2,76 EUR (netto) pro Monat und kW
  • über 50 kW bis 250 kW: von 2,18 auf 2,21 EUR (netto) pro Monat und kW
  • über 250 kW: von 1,63 auf 1,65 EUR (netto) pro Monat und kW

Der Arbeitspreis wird von 0,0543 auf 0,0516 EUR (netto) pro verbrauchte kWh reduziert.

Die Messpreise ändern sich wie folgt:

  • bis 100 kW pro Monat: von 18,85 EUR auf 19,13 EUR (netto)
  • über 100 kW – 250 kW pro Monat: von 28,52 EUR auf 28,94 EUR (netto)
  • über 250 kW – 1000 kW pro Monat: von 33,13 EUR auf 33,62 EUR (netto)
  • über 1000 kW – 2.500 kW pro Monat: von 40,42 EUR auf 41,02 EUR (netto)
  • über 2.500 kW pro Monat: von 54,02 EUR auf 54,82 EUR (netto)

Bei einem Unterhachinger Reihenhaus, das über 20.000 kWh Jahres Wärmebedarf und einer Anschlußleistung von 21 kW verfügt, ergeben sich also die folgenden Verbrauchskosten:

Grundpreis: 21 kw Anschlussleistung – Grundpreis – 685,44 EUR / Jahr netto
Messpreis: 20.000 kwh – 492,24 EUR  / Jahr netto
Arbeitspreis: 20.000 kwh – 1.032,- EUR / Jahr netto
——————————————-
2.209,68 Euro / Jahr netto
——————————————-

R.F-J

Ein Redundanzheizwerk, das mit fossilen Brennstoffen betrieben wird, stellt die Fernwärmeversorgung mit Geothermie sicher.
Wahre Versorgungsschande – Heizen mit Kapital – lesen
Korrespondenz mit Geothermie Unterhaching GmbH & Co KG

Ähnliche Beiträge

1 Comment

  1. Reinhard Mack

    …ist eigentlich unglaublich! Meine heutige Anfrage in Unterhaching wurde nur mit positiven Aussagen beantwortet. Unsere Gemeinde Utting am Ammersee hat gerade beschlossen, einen Bebauungsplan aufzustellen mit dem Ziel, ein Geothermiekraftwerk mitten in einer bis dato unberührten Waldlichtung zu errichten. Tauschen sich Gemeindevorstände/Bürgermeister/Baubereichsleiter etc. eigentlich niemals aus? Muss jede Gemeinde neue negative Erfahrungen machen? Gibt es das Medium Internet in Amtsstuben nicht? Viele Fragen sind da noch offen aus meiner Sicht…

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Howdy,
Categories
Translate