Es stinkt, lärmt und brennt

„Geothermie in St.Gallen – Es stinkt, lärmt und brennt“
schreibt der Schweizer Blick

„Was genau stinkt, ist allerdings unklar: Es könnte Schwefel oder das Erdöl-Abbauprodukt Bitumen, sogenanntes Erdpech, sein.“
«Es stinkt im ganzen Sittertal nach faulen Eiern», meldet ein Leserreporter. «Zeitweise so stark, dass es einem übel werden könnte. Bleibt das jetzt so?» Ein anderer Leser schreibt: «Diese Flammen verunsichern mich, ob da alles in Ordnung ist?»

Der Blick berichtet, dass zur Zeit Stickstoff in das Bohrloch geblasen wird, das das geförderte Wasser-Gas-Gemisch lösen soll. Das Erdgas wird in einer hohen Feuersäule abgefackelt. Erdbebengefahr bestehe weiterhin.

Geothermie - Gasabfackeln St. Gallen(Geothermie-Webcam)

In St. Gallen haben die Produktionstests für das geplante Geothermie-Kraftwerk begonnen und sollen bis Ende des Monats anhalten. Danach soll das Bohrloch voraussichtlich Anfang November konserviert und die Bohranlage abgebaut werden.

Seit Juli 2013 ist es immer wieder zu Erdbeben gekommen, die zu Unterbrechungen der Arbeit führten.
Die Bevölkerung ist verunsichert.

Weiter zum Blick.ch

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Howdy,
Kategorien
Recent Access