Keine 100-Tonner durch Tutzing!

Tutzing

Wie die Tutzinger Gemeinderätin Michaela Pischetsrieder berichtete, erklärte der Geschäftsführer der Firma BE Geothermal, L.K. Stahl, bei der Bürgerversammlung in Jenhausen (Seeshaupt), dass für den Aufbau der Bohranlage für das industrielle Grossprojekt Bernried Sondertransporte nötig sind.
80- bis 100-Tonner mehrachsig würden durch Tutzing fahren. Aber die Straßen im Ort seien so schlecht, dass das nichts ausmache. Wenn ein Fernwärmenetz verlegt werde, müssten sie sowieso aufgerissen werden, hätte Stahl gesagt.

Der SZ sagte Stahl, „vielleicht habe er sich bei der Bürgerversammlung in Jenhausen flapsig geäußert. Die Transporte würden die Straße nicht ruinieren. Er habe nur gesagt, die Verlegung der Rohre wäre eine gute Gelegenheit, die Ortsdurchfahrt zu erneuern.“
Gemeinderätin fühlt sich brüskiert“ SZ – 16. Dezember 2010

siehe auch:
TutzingAntrag aus Bernried zurückgewiesen
JenhausenProtest trägt Früchte

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Howdy,
Kategorien