Geothermie gerät unter Druck

Die Branche selbst geht inzwischen davon aus, dass sie im Jahr 2020 weniger als ein Prozent zum deutschen Strommix beitragen wird – während die anderen erneuerbaren Energien zusammen fast 50 Prozent prognostizieren. Die Relationen sind deutlich: Was die Geothermie in den kommenden zehn Jahren zubauen will, schafft die Windkraft bereits in einem einzigen Jahr und die Fotovoltaik in maximal zwei Jahren.

taz.de – lesen 

Howdy,
Kategorien