Rückschau: Erdwärme – Wer haftet bei Schäden?

Sendeanstalt und Sendedatum: WDR, Samstag, 28. August 2010

von J. Brinkmann/U. Michels

„Also angefangen hat es hier mit einem ganz feinen Haarriss, der dann von Woche zu Woche größer geworden ist. Mein Wohnzimmer kann ich überhaupt nicht mehr benutzen. Die Fußbodenheizung hat es zerfetzt. Die Wohnqualität ist ganz tief im Keller.“ So beschreibt Claus Hermann die aktuelle Situation in seinem Wohnzimmer. Mit viel Liebe hat er in den vergangenen Jahren sein Elternhaus, seit fast 300 Jahren in Familienbesitz, selbst renoviert. Doch jetzt ist es schwer beschädigt. Risse ziehen sich durch fast alle Wände, das alte Fachwerkhaus ist einsturzgefährdet.

Insgesamt geht es um rund 40 Millionen Euro, denn nicht nur Claus Hermann, sondern insgesamt gut 200 Staufener Hausbesitzer sind von den Hebungen und Rissen betroffen. (…)

Der stellvertrende Bürgermeister Helmut Zimmermann lehnt jede juristische Schuld der Stadt Staufen ab: „Wir haben alles Notwendige gemacht. Wir haben das beantragt. Wir haben die wasserrechtliche Genehmigung bekommen. Wir haben Fachfirmen beauftragt, die zertifiziert sind, die das auch immerhin fachlich richtig gemacht haben sollten, also machen sollten. Also so gesehen trifft uns da juristisch keine Schuld.“ Doch wer kommt für den Schaden von Claus Hermann auf? Zahlt nun die Versicherung der Stadt?

Claus Hermanns Anwalt hegt da wenig Hoffnung: „Das Problematische am Fall Hermann ist, dass die eigene Gebäudeversicherung von Herrn Hermann nicht eingreift, weil es kein Elementarschaden ist. (…)

Zur Sendung:
ARD Ratgeber Recht 28-08-2010 – Erdwärme, Schäden bei Bohrungen

Weiter zum vollständigen Artikel ->

Howdy,
Kategorien