Bernried – BE-Geothermal GmbH will kein Geld in den Sand setzen

Für das Geothermie-Kraftwerk Bernried wurde bisher vom Landratsamt Weilheim keine Baugenehmigung erteilt.
Geothermiekraftwerke sind planungsrechtlich nicht privilegiert.

Wie die SZ am 9. August berichtete,
sei weiterhin unklar, wann eine Baugenehmigung erteilt würde. Lt. der stellvertretenden Pressesprecherin der Regierung von Oberbayern, Ines Schantz, auf Anfrage der SZ, erklärten das Landratsamt Weilheim-Schongau und die Regierung von Oberbayern, dass diese in der Angelegenheit zusammenarbeiten.
SZ:
„Die Münchner fungieren als Berater der Behörde. In diesem Fall greifen nämlich „berg- und baurechtliche Fragen Ineinander“, wie die stellvertretende Pressesprecherin der Regierung, Ines Schantz, auf Anfrage der SZ erklärt.

Der Bescheid zum Kraftwerksbau, den die BE Geothermal GmbH bereits vor zwei Jahren beantragt hatte, sei für Stahls Firma einer der wichtigsten, berichtet die SZ.
SZ:
„Denn Stahls Firma hätte theoretisch längst mit dem Herrichten des Bohrplatzes beginnen können, Sie will aber nicht Geld in den Sand setzen, bevor klar ist, ob sie das Kraftwerk im Landschaftsschutzgebiet westlich von Höhenried errichten darf.“

Howdy,
Kategorien